News

Wir informieren Sie mit den neusten Informationen rund um Treibstoff und Heizöl.

Hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage contra Energieverschwendung

Damit eine Heizung so effizient wie möglich arbeitet und keine Energie verschwendet, müssen die Komponenten der gesamten Anlage aufeinander abgestimmt sein. Erreicht wird das mit einem hydraulischen Abgleich durch den Fachhandwerker.

 

Ohne hydraulischen Abgleich verteilt sich die Wärme ungleichmäßig im Haus. Mit Abgleich wird es überall gleichmäßig warm.

 

 

Hier zu warm, dort zu kalt: Ohne hydraulischen Abgleich kommt es vor allem nach Modernisierungsmaßnahmen zu einer ungleichmäßigen Wärmeverteilung im Haus      

 

Im Fußball gilt: Elf gute Einzelspieler sind noch lange keine Mannschaft. Denn erst, wenn sie im Zusammenspiel miteinander harmonieren, kommen gute Ergebnisse zustande. Nach dem gleichen Prinzip arbeiten Heizungsanlagen. Die beste Pumpe und die effizientesten Thermostate nützen nichts, wenn nicht sämtliche Einzelkomponenten des Systems aufeinander abgestimmt sind.   

 

Dann kann es passieren, dass sich die Wärme ungleichmäßig im Haus verteilt. Näher am Heizkessel gelegene Heizkörper werden besser durchströmt und geben häufig unbemerkt mehr Wärme ab als eigentlich erforderlich. In weiter entfernten Räumen hingegen kommt gegebenenfalls zu wenig Wärme an.

 

Daraufhin sollte die Heizungsanlage vor allem dann überprüft werden, wenn sich durch Sanierungsmaßnahmen wie Wärmedämmung oder neue Fenster der Wärmebedarf eines Hauses verändert. Die geeignete Maßnahme ist der hydraulische Abgleich. Dabei berechnet der Fachhandwerker mithilfe eines speziellen Computerprogramms an welchen Komponenten er bestimmte Einstellungen verändern muss, um eine optimale Wärmeverteilung zu erzielen. Unnötige Wärmeverluste gehören damit der Vergangenheit an. Darüber hinaus sinkt der Stromverbrauch der Umwälzpumpe und es gibt keine störenden Fließgeräusche mehr in den Heizkörpern.       

 

Beim hydraulischen Abgleich stimmt der Fachhandwerker alle Komponenten der Heizungsanlage aufeinander ab. Wer seine Heizung mit Hilfe staatlicher Fördermittel modernisieren will, kommt in der Regel nicht um diese Maßnahme herum. Bauherren, die ihre Heizung modernisieren und dafür staatliche Fördermittel beantragen wollen, kommen um den hydraulischen Abgleich nicht herum. Denn er ist im Zuge der Neuinstallation nicht nur technisch geboten, sondern oft die Grundvoraussetzung, für entsprechende Zuschüsse. Die Kosten dafür belaufen sich bei einem Einfamilienhaus je nach Gegebenheiten und erforderlichen Maßnahmen auf rund 400 bis 1.000 Euro. Wie ein hydraulischer Abgleich funktioniert, was er bringt und welche Arbeitsschritte der Fachhandwerker vornimmt, erklärt ein anschauliches Video des Instituts für Wärme und Oeltechnik (IWO) unter www.oelheizung.info/hydraulischer-abgleich

Deisenhofer GmbH
Bahnhofstrasse 13
D-88250 Weingarten
Tel.: 0751 / 5 61 58 -0
Fax: 0751 / 5 61 58 -29
E-Mail: info@deisenhofer-gmbh.de
Web: www.deisenhofer-gmbh.de